Infothek

Auf den folgenden Unterseiten finden Sie ausgesuchtes Infomaterial zur fairventure-Konferenz, zum Beispiel Videos zu Beiträgen von Mitwirkenden und den Flyer zur 7. fairventure-Konferenz 2017 in Essen.


Subscribe to our mailing list

* indicates required

Notizen...

24.03. Der Bluff mit dem Flaschenwasser. Obwohl die hervorragende Qualität des Leitungswassers in Deutschland bekannt ist, boomt weiterhin der Konsum von Flaschenwasser. In Anwendung der Trinkwasserverordnung ist Leitungswasser das in Deutschland am besten kontrollierte Lebensmittel. Trinkwasser stammt zu mit einem Anteil von 70 Prozent aus Grund- und Quellwasser, der andere Teil kommt aus Flüssen, Seen, Talsperren und Gewässer nahen Brunnen. Bevor es in unsere Haushalte gelangt, wird es von den Wasserwerken sorgfältig untersucht. Wie ist es da möglich, dass Flaschenwasser zu Höchstpreisen verkauft werden kann? Mit diesem Musterbeispiel für Verbraucherverblendung durch fragwürdige Methoden des Marketing kann man sich hier weiter beschäftigen


20.03. Die „SolaRoad“, der weltweit erste Solarradweg, der in den Niederlanden gebaut wurde, ist ein voller Erfolg. Zwar nur 70 Meter lang, lieferte er in den ersten sechs Monaten bereits 3.000 Kilowattstunden (kWh) Solarpower. Eine Versuchsstrecke, die es in sich hat! Zukünftig könnten, so das Ergenis entsprechender Überlegungen, ein Fünftel der 140.000 Radweg-Kilometer zur Stromerzeugung genutzt werden. Und auch für Straßen käme die Technik infrage, die dann zur Lieferung der Elektrizität beitragen könnten, die von den E-Mobilen verbraucht wird.


18.03. Unsere Welt verändert sich fortwährend. Wissenschaftler der Universität in Oxford haben Datenbanken und Studien aus aller Welt ausgewertet, um die Veränderungen in einer Zusammenschau sichtbar machen zu können. Das Ergebnis sehen Sie hier


18.02. Umwelt- (besser: Mitwelt-) schutz und Nachhaltigkeit sind keineswegs identisch! In seinem sehr lesenswerten Buch „Politik der Zukunftsfähigkeit“ schreibt Reinhard Loske dazu u.a.: „Wir sind vor allem durch Fortschritte in der nachgeschalteten Reinigungstechnik und teilweise auch der integrierten Produktionstechnik, die von findigen Ingenieuren, gesellschaftlichem Bewusstseinswandel (Ökologiebewegung), veränderter politischer Rahmensetzung (Umweltpolitik) und der Innovationskraft von Pionierunternehmen („First Mover“) angetrieben wurden und werden, „sauberer“ geworden, aber noch weit davon entfernt, nachhaltig zu sein. (…) Heben wir es auf die philosophische Ebene: Gegen Immanuel Kants kategorischen Imperativ, dem zufolge niemand sein Handeln auf Prinzipien gründen darf, die nicht verallgemeinerungsfähig sind, verstoßen die Industrieländer und mittlerweile auch einige Schwellenländer auf eklatante Weise.“ Darüber lässt sich trefflich diskutieren!


03.02. Für den Lebensstil und seine Folgen ist jeder Mensch selbst verantwortlich. Ob und wie jemand dieser Verantwortung auch gerecht wird, ist eine spannende, sinnvolle Frage. Also: Was ist eigentlich zu wenig, zu viel oder genug? Wie zukunftsgerecht jemand lebt, kann mit dem Ressourcenrechner des Wuppertal-Instituts einfach herausgefunden werden.


30.01. Der Neujahrsempfang des RUTE (Runder Umwelttisch Essen) am vergangenen Sonntag war eine ausgesprochen gelungene Veranstaltung. Die Räumlichkeiten im Forum für Kunst und Architektur am Kopstadtplatz waren übervoll. An verschiedenen Tischen und Tafeln wurden Informationen zu einigen der Initiativen gegeben, die am RUTE mitwirken, und auf den Stühlen lagen Flyer aus, in denen u.a. interessante Termine angekündigt werden. Der Rahmen war ausgezeichnet und sehr gastfreundlich gestaltet worden, selbst für die Bewirtung war aufs beste gesorgt. Als Highlight kann der Vortrag von Michael Kopatz gelten, der kenntnisreich und mit einer guten Prise Humor gewürzt zahlreiche Fakten zum notwendigen ökologischen Wandel vermittelte.- Den engagierten Aktivisten*innen des RUTE gebührt großer Dank, nicht nur für den Neujahrsempfang, sondern vor allem für den Beitrag zur Stadtentwicklung, der von ihnen seit über 20 Jahren geleistet wird!


26.01. Ein Vortrag zum Thema „Klimaflucht“ von Prof. Dr. Hermann Ott ist sehr sehenswert. Am 23.02.2017 um 19 Uhr spricht Hermann Ott bei der fairventure-Infoveranstaltung in der VHS Essen. Der Eintritt ist an diesem Abend frei!


18.01. VHS-Kurs in Essen: Mit Hilfe des Handbuchs „Nachhaltige Nachbarschaft“ wird klima- und ressourcenschonendes und gleichzeitig kostensparendes Verhalten im Alltag leicht gemacht, indem Nachbarn oder Freunde sich gemeinsam an diese Aufgabe begeben. Im Kurs werden die fünf im Handbuch bearbeiteten Themenbereiche Energie, Wasser, Ernährung, Konsum und Mobilität behandelt und können parallel dazu oder im Anschluss an den Kurs im häuslichen Umfeld in selbst gewählten Gruppen fortgesetzt werden. Auf der fairventure-Konferenz werden die Erfahrungen dieses Kurses und Themen weiterer Kurse zusammen geführt.

Dr. Susanne Wiegel, Ulrike Langer

mittwochs 18.40-20.10 Uhr, 7 Termine, in der VHS Essen, Burgplatz 1

8. März, 22. März, 5. April, 26. April, 10.Mai, 24. Mai, 7. Juni

(ACHTUNG: Anmeldung direkt bei der VHS!)


17.01. Die acht an Geldwerten reichsten Menschen verfügen über ein Vermögen, das so groß ist, wie das der armen Hälfte der Weltbevölkerung? Die Lebens- und Wirtschaftsverhältnisse verändern sich auch in Deutschland dramatisch. Die Armut nimmt immer schneller zu. Zugleich bilden sich Supervermögen, deren Ausmaß einem die Sprache verschlagen kann. „In Deutschland besitzen 36 Milliardäre so viel Vermögen (297 Milliarden US-Dollar) wie die ärmere Hälfte der Bevölkerung, das reichste Prozent besitzt rund ein Drittel des gesamten Vermögens (31 Prozent; 3,9 Billionen US-Dollar).“ (Quelle: Utopia.de)