Mitwirkende

Leander Bindewald

 

Leander Bindewald ist Diplom Neurobiologe, M.A. Philosphie und Wirtschaft. Seit 2009 beschäftigte er sich intensiv mit Komplementärwährungen. Als selbstständiger Prozessbegleiter und Berater war er in vielen Länder Europas, sowie in Nord und Südamerika tätig und war Mitorganisator de ersten Fairventure Kongresses in Juni 2012 in Leipzig. Seit Juli 2012 arbeitet er für die New Economics Foundation in London an dem EU Kollaborations Projekt Community Currencies in Action.

 

Website

 

Marcel Botthof

 

Marcel Botthof hat nach seinem Zivildienst in Argentinien eine Ausbildung zum Demeter-Landwirt absolviert. Nach verschiedenen beruflichen Stationen ist er heute als leitender Angestellter in einer großen Firma tätig. Er engagiert sich außerdem mit Vorträgen und Workshops dafür, einer breiten Öffentlichkeit die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise nahe zu bringen. Marcel Botthof hat 1992 die Initiative „Steinschleuder“ (heute ein e.V.) mit gegründet und gehört zu den Initiatoren vom InterAKTION-Kurs für Entwicklungszusammenarbeit, in dem er selbst auch lehrend tätig ist.

 

Hanna Eckart

 

Für Hanna Eckart, Heilpraktikerin für Psychotherapie (achtsamkeitsbasierte Psychotherapie) und Mutter von drei erwachsenen Kindern, ist das Thema Achtsamkeit ein Herzensanliegen und sie möchte das, was ihr Leben täglich bereichert und verändert, gerne mit Menschen teilen. „Achtsamkeit ist eine Lebenseinstellung - ein kontinuierlicher Prozess des Lernens, wenn wir uns dafür öffnen.“ Das Begleiten von Menschen in ihren Entwicklungsprozessen ist für Hanna Eckart eine Aufgabe, die sie begeistert, und in der sie die Möglichkeit sieht, etwas Positives zum großen Ganzen beizutragen. Nach verschiedenen beruflichen Stationen in großen und mittelständischen Unternehmen (Key Account, Marketing und Vertrieb) langjährige Lehrtätigkeiten in der Erwachsenenbildung u.a. als MBSR-Lehrerin.

 

Website

 

David Kannenberg

 

David Kannenberg studierte nach seiner Ausbildung zum Tischler an der Universität Bielefeld Soziologie und Psychologie. Er arbeitet heute in einem Theater. Außerdem engagiert er sich seit ungefähr 15 Jahren für den Verein „Steinschleuder – Bewegung zur Bewegung“. Dort, im Studium und auch in den anderen Bereichen seines Lebens beschäftigt er sich mit Fragen nach den Strukturen, in denen wir leben: Welches Eigenleben und welche Wirkmacht sie entwickeln, aber auch, wie wir sie alltäglich neu erschaffen und vor allem: verändern können.

 

Website

 

Peter Krause

 

Nach dem Studium der Kunst, Pädagogik, Theologie (1976 - 1980, 1988/89) und Betriebswirtschaft (1997 – 1999) arbeitet Peter Krause als freier Journalist und Schriftsteller (Themenschwerpunkte sind der medizinische Leistungsbereich und die Ökonomie). Er ist Co-Initiator vom fairventure-Projekt und des Steinschleuder – Bewegung zur Bewegung e.V. Außerdem Autor zweier Fernkurse. Vorträge und Workshops im In- und Ausland. Neben den beruflichen Interessen an ökologisch sinnvollen Wirtschafts- und Geldformen, interessiert Peter Krause sich besonders für Formen sinnerfüllten Naturerlebens. Beides – eine vernünftige Ökonomie und die mitweltliche Ökologie – gehören für ihn zusammen.

 

Neben zahlreichen Reportagen und Interviews in verschiedenen Zeitschriften sind von Peter Krause bisher 30 Bücher erschienen. Zuletzt unter anderem:

- „Genug – Das Maß des Menschen und das Maß des Lebens“, Flensburg 2017

- "Wandel bewirken - Jugendliche engagieren sich", Berlin 2016

- "Meine Welt, Wirtschaft und Geld" (2. Auflage), Flensburg 2016

- "Materialien zum Wirtschaftsunterricht an Schulen", Herdecke 2016

- "Die Menschheit des Menschen - ...und das gute Leben", Flensburg 2015

- "Sterben und Tod", Berlin 2015

- "La mercificazione dell'uomo", (ital. Übersetzung von "Ware Mensch"), Mailand 2014

- "Mitwelt erleben - Die Welt und wir sind eins", Flensburg 2014

- "Bunter leben", (Neuauflage von "MitSpielen"), Norderstedt 2014

- "Arm und Reich - Die Spaltung von Welt und Leben", Flensburg 2014

- "Natur und Mensch", Flensburg 2013

- "Gewissenhaft leben", Berlin 2013

- "Ware Mensch - In den Ketten des Geldes", Flensburg 2013

- "Meine Welt, Wirtschaft und Geld", Flensburg 2012

- „Organspende - Ja und nein", Flensburg 2012

 

Website

facebook

 

Ronny Müller

 

Ronny Müller beschäftigt sich, ausgelöst durch die Studie „Zukunftsfähiges Deutschland“, seit 20 Jahren mit Fragestellungen zur Nachhaltigkeit, insbesondere in der eigenen Lebensführung. Als Umwelt-Ingenieur, Heilerziehungspfleger, Erlebnispädagoge und Permakultur-Designer versucht er verschiedene Wirkungsfelder zu verknüpfen, um mit seinen Tätigkeiten zur Gestaltung einer zukunftsfähigen Welt beizutragen. Er bietet Kurse und andere Bildungsmöglichkeiten an, wie auch Beratungen und Gelegenheiten zum Mitmachen, im Sinne eines Lernens mit „Herz, Hirn und Hand“.

 

Website

 

Hermann Ott

 

Prof. Dr. Hermann E. Ott ist stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Umweltstiftung, Senior Advisor für Globale Nachhaltigkeits- und Wohlfahrtsstrategien beim Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie und lehrt als Honorarprofessor an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE). Zuvor war er von 2009 bis 2013 Mitglied des Bundestages für B90/Grüne. Dort war er Klimapolitischer Sprecher und Obmann der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ sowie Leiter der Projektgruppe zur Entkopplung von Ressourcenverbrauch und Wirtschaftswachstum.

Schon von 1994 bis 2009 arbeitete er für das Wuppertal Institut, u.a. als Leiter der Abteilung Klimapolitik und als Gründer und Leiter des Berliner Büros. Zuvor war er tätig als Rechtsanwalt in Umwelt- und Strafsachen. Von November 2000 bis Juni 2001 konzipierte er im Planungsstab des Auswärtigen Amtes eine "Umweltaußenpolitik" des Ministeriums.

Dissertation über "Umweltregime im Völkerrecht“ (1998).

 

Buchveröffentlichungen:

- Moltmann, Sara / Hegemann, Markus / Eisbrenner, Katja / Höhne, Niklas / Sterk, Wolfgang / Mersmann, Florian / Ott, Hermann E. / Watanabe, Rie: Quantifying Emissions Reduction Contributions by Emerging Economies; Umweltbundesamt (2011).

- Ott, Hermann E. / Heinrich-Böll-Stiftung (Hrsg.): Wege aus der Klimafalle. Neue Ziele, neue Allianzen, neue Technologien – was eine zukünftige Klimapolitik leisten muss; oekom Verlag, München 2008.

- Wuppertal Institut (Hrsg.): Fair Future. Begrenzte Ressourcen und globale Gerechtigkeit; Verlag C.H. Beck, München 2005 (Autor und Mitglied des Redaktionsteams).

- BUND/Brot für die Welt/Evangelischer Entwicklungsdienst (Hrsg.): Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt. Eine Studie des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie; Fischer Taschenbuch Verlag 2008, 656 Seiten (Autor und Mitglied des Redaktionsteams).

- Oberthür, Sebastian / Ott, Hermann E.: Das Kyoto-Protokoll. Internationale Klimapolitik für das 21. Jahrhundert; Leske & Budrich (Opladen) 2000, 440 Seiten (veränderte Ausgabe nach dem engl. Original, Übersetzung in das japanische im Springer Verlag 2000).

- Oberthür, Sebastian / Ott, Hermann E.: The Kyoto Protocol. International Climate Policy for the 21st Century; Springer Verlag (Berlin, Heidelberg et al.) 1999.

Ott, Hermann E.: Umweltregime im Völkerrecht. Eine Untersuchung über neue Formen internationaler institutionalisierter Kooperation am Beispiel der Verträge zum Schutz der Ozonschicht und zur Kontrolle grenzüberschreitender Abfallverbringungen; Baden-Baden (Nomos Verlag) 1998.

- Luhmann, H-J. / Ott, H.E. / Beuermann, C. / Fischedick, M. / Hennicke, P. / Bakker, L.: Joint Implementation – Projektsimulation and Organisation. Operationalisierung eines neuen Instruments der internationalen Klimapolitik; Berlin (Erich Schmidt Verlag) 1997.

- Sowie zahlreiche Beiträge in wissenschaftlichen Zeitschriften und Büchern

 

Website

 

Susanne Wiegel

 

Dr. Susanne Wiegel ist selbstständige Biologin und setzt sich in verschiedenen Bereichen für einen gesellschaftlichen Wandel ein. Sie leitet den Arbeitskreis Geld und Gesellschaft im Essener Tauschkreis und hat im Frühjahr 2012 die Transition Town Initiative in Essen mit initiiert. Sie begleitet die fairventure-Initiative von Beginn an und ist bei den jährlichen Konferenzen immer wieder mit Workshops und Redebeiträgen vertreten.

 

 

sowie Cornelia Keusemann und Adele Warning (Empfang), Jürgen Godau (Technik und Tonaufnahmen).